Endoskopie


Die Magenspiegelung dient der Untersuchung der Speiseröhre (Oesophagus), des Magens und des Zwölffingerdarms.
Wir setzen modernste, zum Teil hochauflösende Videoendoskope ein. Die beste Technik und unsere langjährige Erfahrung garantieren Ihnen eine sichere, schnelle und schonende Untersuchung.

Neben ihrer Sicherheit und ihres Komforts legen wir größten Wert auf maximale Hygiene. Alle unsere Endoskope werden mit modernsten, automatischen Aufbereitungssystemen gereinigt. Wir unterliegen einer regelmäßigen Qualitäts- und Hygienekontrolle seitens der kassenärztlichen Vereinigung.

Zur Magenspiegelung kommen Sie nüchtern, d.h. mindestens 6 Stunden nach der letzten Mahlzeit zu uns. Ein Glas Wasser am Morgen ist jedoch möglich. Verzichten Sie bitte auf die Einnahme von Medikamenten. Bringen Sie gegebenenfalls Ihre Medikamente mit in unsere Praxis, so dass Sie sie im Anschluss an die Untersuchung einnehmen können. Die eigentliche Magenspiegelung dauert meist weniger als 5 Minuten und ist auch ohne beruhigende Spritze oder Narkose gut zu tolerieren. Sollten Sie eine Beruhigungsspritze wünschen, so ist dies selbstverständlich jederzeit möglich. Bitte beachten Sie allerdings, dass sie dann den ganzen Tag nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen.

Üblicherweise werden bei der Magenspiegelung Gewebeproben entnommen. Die Gewebeproben werden in die Pathologie eingesandt und ihr Hausarzt erhält von dort direkt das Ergebnis. Den Befund der Magenspiegelung können Sie üblicherweise unmittelbar nach der Untersuchung zu ihrem Hausarzt mitnehmen oder er wird noch am Untersuchungstage an den Hausarzt elektronisch oder postalisch übermittelt. Im Anschluss an die Untersuchung erklären wir Ihnen den erhobenen Befund und mögliche therapeutische Konsequenzen.
30 Minuten nach der Untersuchung können Sie wieder normal essen und trinken.



Die Coloskopie ist eine endoskopische Untersuchung des Darmes. Hiebei wird nach gründlicher Reinigung des Darmes (siehe unter Vorbereitung) mit einem Endoskop der Darm „gespiegelt“. Das Endoskop ist ein ca. 130cm langer Schlauch, dessen Spitze steuerbar ist. In der Spitze befindet sich eine Videokamera und eine Beleuchtung. Das aufgezeichnete Bild wird auf einen Monitor übertragen und kann dort beurteilt werden. Im Gerät befindet sich zusätzlich ein Kanal, durch den Instrumente eingeführt werden können. Dies können z.B. Zangen zur Probenentnahme oder Schlingen zur Abtragung von z.B. Polypen sein. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl anderer Spezialinstrumente, die während einer Untersuchung zum Einsatz kommen können.
Wir setzen modernste, zum Teil hochauflösende Videoendoskope ein. Die beste Technik und unsere langjährige Erfahrung garantieren Ihnen eine sichere und schnelle Untersuchung.

Neben ihrer Sicherheit und ihres Komforts legen wir größten Wert auf maximale Hygiene. Alle unsere Endoskope werden mit modernsten, automatischen Aufbereitungssystemen gereinigt. Wir unterliegen einer regelmäßigen Qualitäts- und Hygienekontrolle seitens der kassenärztlichen Vereinigung.

Der Darm hat keine Schmerzfasern, deshalb ist die Untersuchung grundsätzlich schmerzfrei. Die notwendigerweise eingeblasene Luft (nur ein entfalteter Darm kann gut beurteilt werden) kann allerdings ein Blähungsgefühl erzeugen. Sehr wichtig ist allerdings, dass die Patienten nicht gegen die Untersuchung arbeiten. Ein starkes Pressen in den Bauch erschwert die Untersuchung für den Patienten und den Untersucher. Deshalb nehmen etwa 2/3 der Patienten eine entspannende Spritze. Diese Spritze läßt manche Patienten gar einschlafen und sie können sich im Anschluss nicht mehr an die Untersuchung erinnern. Trotzdem handelt es sich nicht um eine „Narkose“.
Bitte beachten Sie, dass Sie nach Erhalt der Spritze den ganzen Tag nicht mehr aktiv am Strassenverkehr teilnehmen dürfen. Lassen Sie sich nach der Untersuchung abholen. Auch die Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels ist möglich.

Ziel der Untersuchung ist es krankhafte Prozesse im Darm zu erkennen und oft auch gleich zu behandeln. Durch gezielte Abtragung von sogenannten „Polypen“ kann die Entstehung von Darmkrebs zuverlässig verhindert werden. Dies ist ein Unterscheid zu anderen Vorsorgeuntersuchungen, bei denen Krankheiten früh diagnostiziert werden können. Die Coloskopie verhindert die Entstehung von Darmkrebs. Dies macht sie zur effektivsten aller „Vorsorgeuntersuchungen“.

Die Coloskopie ist eine sehr sichere Untersuchung. Komplikationen sind sehr selten. In einem Aufklärungsgespräch (siehe unter Aufklärung) in unserer Praxis erklären wir Ihnen die Untersuchung sehr ausführlich und klären Sie über mögliche Komplikationen und Alternativen auf.

Viele Menschen haben Angst vor der Coloskopie. Dies ist nicht nötig. Wir würden uns sehr freuen wenn Sie, nachdem sie hoffentlich gute Erfahrungen mit der Coloskopie bei uns gemacht haben, anderen Menschen die Angst nehmen würden und die Untersuchung empfehlen würden.

Zur Vorsorgecoloskopie ist jeder gesetzlich Versicherte, der mindestens 55 Jahre alt ist berechtigt. (Privatversicherte haben keine Altersbeschränkung). Eine Wiederholung ist nach 10 Jahren vorgesehen. Eine Überweisung vom Hausarzt ist nicht erforderlich. Da wir eng mit Ihrem Hausarzt zusammenarbeiten ist es allerdings gut eine Überweisung mitzubringen um Ihren Hausarzt vorab informiert zu haben und „mit ins Boot zu nehmen“.



Bereits seit dem Jahre 2002 wird bei uns eine schonende Dünndarmuntersuchung mit einer Videokapsel (Pilcam von Given Imaging) durchgeführt.
Wir gehörten damit zu den ersten Anwendern dieser innovativen Technik in ganz Deutschland. Entsprechend können wir auf eine große Erfahrung bei dieser Untersuchung zurückblicken. Mittlerweile steht die Kapselendoskopie auch zur Untersuchung des Dickdarms zur Verfügung.

Bei der Dünndarmuntersuchung kann auf eine vorherige Darmreinigung vollständig verzichtet werden, lediglich ein nüchternes Erscheinen zur Untersuchung ist erforderlich. Bei der Kapselendoskopie des Dickdarms ist genau wie bei der normalen Coloskopie eine gute Vorbereitung des Dickdarmes notwendig.
Die Kapselendoskopie des Dünndarms wird bei der Suche nach Blutungen üblicherweise auch von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Private Krankenversicherungen übernehmen die Kapselendoskopie auch bei anderen Indikationen.

Die Kapselendoskopie des Dickdarms wird zu den Komfortuntersuchungen gerechnet und auch die private Krankenversicherung übernimmt die Kosten nicht oder nur teilweise.

Beide Untersuchungen zeichnen sich durch eine absolute Schmerzfreiheit, hohes Maß an Sicherheit und außerordentliche diagnostische Erkenntnisse aus.

Anschrift

Gemeinschaftspraxis DHM
Quettinger Straße 220
51381 Leverkusen

Sprechzeiten

Montag 08:00 – 12:00 + 15:30 – 17:00 Uhr
Dienstag 08:00 – 12:00 + 15:30 – 17:00 Uhr
Mittwoch 08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 12:00 + 15:30 – 17:00 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr
Notfallsprechst. tägl. 08:00 – 09:00 Uhr