Gut zu wissen

Hier finden Sie Informationen zu bei uns stattfindenden Untersuchungen, Verhalten nach durchgeführten Maßnahmen, allgemeine Informationen zu bestimmten Krankheitsbildern und vieles mehr.

Nur ein sauberer Darm kann gut beurteilt werden!
Die Untersuchung ist bei sauberem Darm schneller, sicherer und weniger unangenehm als bei einem dreckigen Darm.

Verzichten Sie in den Tagen vor der Untersuchung auf ungemahlene Körner (z.B. in Vollkornbrot, Müsli, Kiwi, Erdbeeren etc.). Große Mengen Blattsalate, Blattspinat und Spargel sind 2 Tage vor der Untersuchung ebenfalls zu vermeiden.
Die letzte, leichte Mahlzeit nehmen Sie am Mittag vor der Untersuchung zu sich. Essen Sie danach bis zur Untersuchung nichts mehr.

Am Abend vor der Untersuchung (am besten gegen 18.00 Uhr) nehmen Sie den 1. Teil des Abführmittels (Moviprep), dass Sie von uns erhalten haben, ein.
Die zusammen verpackten Beutel A+B werden in 1 Liter Wasser aufgelöst und möglichst kühl in kleinen Schlucken getrunken. Sie sollten dazu mindestens 1 (besser 2) Liter eines Getränkes ihrer Wahl zusätzlich trinken. Sie können hier, bis auf Milch alles Getränke verwenden. Auch eine klare Brühe, ein Glas Bier oder Wein sind möglich.

Die zweite Portion des Abführmittels nehmen sie bitte erst am Morgen spätestens 3 Stunden vor der der Untersuchung ein. Nach identischer Zubereitung reicht zusätzlich ein Liter Flüssigkeit. Auch Kaffee oder Tee kann getrunken werden. Ein Schuss Milch im Kaffee schadet hier nicht.
Am Ende der Abführmaßnahme sollte der „Stuhl“ klar und gelblich sein und keine festen Bestandteile mehr enthalten. Sollte dies nicht der Fall sein teilen Sie es uns beim Eintreffen in der Praxis mit.

Nehmen Sie auch am Untersuchungstag Ihre gewohnten Medikamente ein. Verzichten Sie allerdings 5 Tage vor der Untersuchung auf blutverdünnende Substanzen wie. z.B. ASS, Aspirin, Acetylsalicylsäure) Andere blutverdünnende Substanzen setzen Sie bitte nur dann ab wenn es im Aufklärungsgespräch empfohlen wurde. Nehmen Sie in Zweifelsfällen rechtzeitig mit uns Kontakt auf.

Die Aufklärung über die geplante Darmspiegelung ist uns sehr wichtig!

Nach Anmeldung erhalten Sie von uns einen Termin zu einem Vorgespräch. Bei diesem Vorgespräch sehen Sie zunächst einen Informationsfilm über die Darmspiegelung. Dieser Film dauert etwa 25 Minuten. Im Anschluss bitten wir Sie einen Fragebogen auszufüllen.

Einer der Ärzte unserer Praxis wird anschließend in einer Gruppe *allgemeine Informationen *zur Darmspiegelung, zu den notwendigen Abführmaßnahmen und möglichen Risiken der Untersuchung geben.
In einem Einzelgespräch mit dem Arzt können Sie weitergehende Fragen stellen und können uns über etwaige Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahmen und den Grund für die geplante Untersuchung informieren.

Abschließend wird bei Ihnen eine Blutabnahme durchgeführt. Hierbei wird hauptsächlich die Blutgerinnung untersucht. Dies ist aus Sicherheitsgründen vor einer etwaigen Polypenabtragung.

Sie erhalten von uns ein geeignetes Abführmittel, dass sie nach der Vorbesprechung gleich mitnehmen können.

Wenn bei Ihnen einer oder mehrere Polypen abgetragen wurden beachten Sie bitte unbedingt nachstehende Hinweise:

Verzichten Sie mindestens weitere fünf Tage auf die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie zum Beispiel Aspirin, Acetylsalicylsäure, Plavix, Clopidogrel oder ähnliche.

Abgang von geringen Mengen Blutes sind nicht ungewöhnlich. Sollten anhaltend größeren Mengen Blutes abgehen, so melden Sie sich bitte umgehend in unserer Praxis oder außerhalb unserer Erreichbarkeit im Krankenhaus. Nehmen Sie dann Ihren erhaltenen Befund zur Information der Kollegen mit.

Die Ergebnisse der feingewerblichen (histologischen) Untersuchung erhält Ihr Hausarzt direkt vom Pathologen. Eine direkte Information durch uns erfolgt üblicherweise nicht. Bei außergewöhnlichen, unerwarteten Befunden, wie zum Beispiel dem Vorliegen eines Darmkrebs erhalten Sie selbstverständlich eine Information auch durch uns.

In ihrem Befund ist ein vorgeschlagener Termin für eine Kontrolluntersuchung angegeben. Bitte beachten Sie, dass Sie oder Ihr Hausarzt sich selber zu diesem Termin anmelden müssen. Eine erneute Einladung durch uns kann aus organisatorischen Gründen nicht erfolgen.

Sollten Sie weitergehende Fragen haben können Sie selbst verständlich jederzeit an uns wenden.

Transnasale Gastroskopie („Komfort-Magenspiegelung“): Bei der transnasalen Gastroskopie wird ein besonders dünnes Endoskop, nach vorheriger lokaler Betäubung, durch die Nase in die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm eingeführt. Der Vorteil dieser Methode ist eine deutlich geringere Belästigung des Untersuchten.

Ein den Patienten störender Würgereiz tritt nicht auf. Eine Beruhigungsspritze oder gar Narkose ist bei dieser Untersuchung üblicherweise nicht erforderlich und somit bleibt eine Fahrtüchtigkeit erhalten. Die Qualität der Untersuchung ist mit der konventionellen Magenspiegelung identisch. (Aufgrund des höheren apparativen und persönlichen Aufwandes erlauben wir uns bei privat versicherte Patienten für diese Untersuchung den 3,5 fachen Satz abzurechnen. Gesetzlich versicherte Patienten müssen eine Zuzahlung in Höhe von 49 Euro leisten.)

Mit Hilfe unseres Rezepttelefons haben Sie die Möglichkeit ohne Wartezeiten ein Wiederholungsrezept oder eine Überweisung zu bestellen. Bitte geben Sie auf dem unter der Telefonnummer 0 21 71 / 50 66 93 ihren Namen, Ihr Geburtsdatum, ihren Rezept – oder Überweisungswunsch an.

Das Rezept können Sie am folgenden Werktag ohne Wartezeiten bei uns abholen oder sich per Post zusenden lassen. Bitte berücksichtigen Sie, dass der Postversand mehrere Tage in Anspruch nehmen kann.

zertifikat-schwerpunktpraxis-kapselendoskopie.jpg

Informieren Sie sich hier zu unseren Zertifikaten und Qualifikation:

Weitere Intressante Webpräsenzen die wir Ihnen empfehlen möchten:

Anschrift

Gemeinschaftspraxis DHM
Quettinger Straße 220
51381 Leverkusen

Sprechzeiten

Montag 08:00 – 12:00 + 15:30 – 17:00 Uhr
Dienstag 08:00 – 12:00 + 15:30 – 17:00 Uhr
Mittwoch 08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 12:00 + 15:30 – 17:00 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr
Notfallsprechst. tägl. 08:00 – 09:00 Uhr